Abendstimmung

Text u. Musik: Peter M. Faißt zum Titelverzeichnis

Verdamm‘ mich oder lieb mich, ich bin so wie ich bin.
Du wirst mich nicht mehr ändern, schlag dir das aus dem Sinn!
Die Wärme zwischen uns beiden muss reichen für den Rest.
Die Jahre die uns bleiben gestalten wir als Fest.
Keine Quälereien – nur der Abendschein.
Gerüche wie am Sonntag: Lass uns mal zwanzig sein!

Tanz in meine Arme, schwelg in Völlerei!
Saug den Duft der Liebe mit schnellem Atem ein.
Fühl‘ das starke Klammern vor der großen Flut.
Halt‘ dich fest mit Eifer, pack mich bei meinem Mut.
Wir werden nicht vergehen, wenn der Wind sich dreht.
Ich brauche deine Schulter: Es ist nie zu spät!

Sind Sturm und Drang vergangen, reicht sanfter Wellenschlag.
Du zauberst kleine Lichter in jeden trüben Tag.
Verdachtsmomente bleiben – wir blasen sie grad fort.
Wo ruht die große Liebe? Wir finden diesen Ort.
Alle großen Träume kreisen um uns rum.
Du bist einer von denen für mein Delirium.

Veröffentlicht auf dem Album «Pidder & Bhreng – Zeitzeichen» (2016) zum Titelverzeichnis
Pidder: Gesang, Schlagzeug, Gitarre
Bhreng: Piano