Guck der’s aa

Text u. Musik: © Franz-Peter Osterkamp 30/30 Liederbuch

Guck der’n ruhisch aa, den klaane Stobbe.
Blass im Gesichd, die Aache stumpf un leer.
E Beul am Hern, am Körber blaue Flecke
un rode Strieme. Devoo verzählt der Bub nix mehr.

Was is bassiert? Die Nachbern duhn nix wisse,
aach wann mer sonst jeden Scheißdreck vonenanner waaß.
S‘ gehd uns nix aa – sauwer bleibt’s Gewisse.
Geredd werd driwwer net. Die Sach is viel zu haaß.

Guck der’s ruhisch aa, des klaane Meedsche.
Still is die wor’n, des is noch net lang her.
Die verzähld nix mehr vom Onkel, die hat’s aach kaum begriffe.
Geredd wird driwwer net – es glaabt er kaaner mehr.

Was is bassiert? Die Nachbern duhn nix wisse,
aach wann mer sonst jeden Scheißdreck vonenanner waaß.
S‘ gehd uns nix aa – sauwer bleibt’s Gewisse.
Geredd wird driwwer net. Die Sach is viel zu haaß.

Veröffentlicht auf dem Album «Pidder & Bhreng: 30/30» (2014) 30/30 Liederbuch